Industry

Akkreditierung

Wir laden alle Filmschaffenden, Branchenangehörigen und Pressevertreter:innen dazu ein, sich zu akkreditieren! Die Akkreditierung ermöglicht Zugang zu allen Filmprogrammen und Industry Events.

KATEGORIEN & PREISE

Industry & Presse: 40 EUR
Studierende: 20 EUR (ermäßigt)

Hier geht es zur Akkreditierung!

Zur Akkreditierung zugelassen sind Filmschaffende und -studierende, Vertreter:innen aus den Bereichen Presse Kino, Filminstitution, Kuration, Verleih, Vertrieb, Filmfestival, Filmförderung, Produktion, Fernsehen, Streaming.
Bitte das Formular ausfüllen und absenden. Nachdem die Anmeldung geprüft wurde erhalten Sie einen Link zur Bezahlung.

KONTAKT

Bei allgemeinen Fragen zur Akkreditierung, Daily News und Industry Events wenden Sie sich gerne an Karo Kraus and Gabriel Fieger: accreditation@shortfilm.com

Termine

Begleitend zum 40. Kurzfilm Festival Hamburg bieten wir für Fachbesucher:innen, Studierende und interessiertes Publikum eine Reihe von Industry-Veranstaltungen zu aktuellen Themen und Fragestellungen der Filmindustrie. Wir laden euch ein, im Rahmen von Gesprächen, Workshops und Case Studies den Vertreter:innen der Filmbranche eure Fragen zu stellen, euch auszutauschen und zu vernetzen.

Zum Abschluss des Industry Days laden wir um 16:00 Uhr zu Drinks im Playground ein. Der Industry Day wird präsentiert mit freundlicher Unterstützung des Creative Europe Desks Hamburg.

Analogue and With Heart

Mi, 05.06. 12:00

Fr, 07.06. 12:00

Sa, 08.06. 12:00

Die  Analogfilmwerke e. V. bieten einen Workshop für neue und erfahrene Filmschaffende an. Die Teilnehmer:innen lernen, wie man mit einer Mischung aus Super-8- und 16-mm-Farb- und Schwarz-Weiß-Positivfilmen dreht und diese von Hand bearbeitet. Die Filme werden innerhalb von drei Tagen gedreht, entwickelt und im Festivalzentrum vorgeführt. Teilnahme am Workshop ist nur mit vorheriger Anmeldung via E-Mail an morgana@shortfilm.com möglich und begrenzt. Es wird eine Materialkostenpauschale von 20 € pro Teilnehmer:in erhoben.

Eine Teilnahme an dem Workshop verpflichtet zur Anwesenheit an allen Workshopeinheiten.

Mi, 5. Juni  12:00 Uhr 

Fr, 7. Juni 12:00 Uhr

Sa, 8. Juni 12:00 Uhr 

Sa, 8. Juni Screening der Resultate 23:45

Analogfilmwerke e. V. ist ein eingetragener Verein in Hamburg-Altona, der bewegte Bilder liebt und analoges Filmemachen für alle zugänglich machen will. Analogfilmwerke stellt Wissen und Ressourcen bereit, um allen Interessierten die Möglichkeit zu geben, mit verschiedenen traditionellen und experimentellen Techniken auf und mit dem Material Film zu arbeiten. 

Der Workshop wird von Kodak unterstützt.

Analogfilmwerke e. V. will lead a workshop for new and seasoned filmmakers alike during the festival. Participants will learn to shoot and hand-process on a mix of Super 8 and 16mm color and B&W positive films. These films will be shot, processed and screened at the festival center all within a three day period. Participation in the workshop is only possible with prior registration via email (morgana@shortfilm.com). The number of participants is limited. A flat-rate fee for materials of € 20 per participant will be charged. Please note that the workshop and the associated results are dependent on your commitment.

Participation in the workshop requires attendance at all three workshop sessions:

Wed, June 5 starting at 12 am

Fri, June 7 starting at 12 am

Sat, June 8 starting at 12 am

Sat, June 8 screening of the results at 23:45

Analogfilmwerke e. V. is a registered association based in Hamburg-Altona. The organization loves the moving image and strives to make analog filmmaking as accessible as possible. They provide community, their knowledge and resources to offer everyone the opportunity to work with a variety of traditional and experimental filmmaking techniques.

This workshop is sponsored by Kodak.

1. Opening Film School Day

Do, 06.06. 10:00

MOIN Filmförderung über Professionalisierung

Unter Professionalisierung versteht man im weiteren Sinne die Entwicklung einer privat ausgeübten Tätigkeit hin zu einem Beruf. Einher damit gehen persönliche und sachliche Gestaltungs- und Entscheidungsfreiheit in der Tätigkeit sowie eine eigene Berufsethik. Dass dieser Übergang vom Studium hin zum freien (Film-)Schaffen nicht immer klar, deutlich und stringent ist, wissen alle. Diesen Weg ein bisschen klarer zu gestalten ist Ziel des Filmhochschultags des Kurzfilm Festivals Hamburg.

Helge Albers, Geschäftsführer der MOIN Filmförderung Hamburg Schleswig-Holstein, eröffnet den Tag mit einem kurzen Einblick in die Prozesse und Möglichkeiten, die den Werdegang der Studierenden weiter ebnen.

MOIN Filmförderung on Professionalization

In a broader sense, professionalization refers to the development of a private activity into a profession. This goes hand in hand with personal and objective freedom of organisation and decision-making in the activity as well as one's own professional ethics. Everyone knows that this transition from studying to freelance (film) work is not always clear, distinct, and stringent. The aim of the Film School Day of the Kurzfilm Festival Hamburg is to give a little clarification for this path.

Helge Albers, Managing Director of MOIN Filmförderung Hamburg Schleswig-Holstein, will open the day with a brief insight into the processes and opportunities that pave the way for students' careers.

2. Screening: HAW & HMS

Do, 06.06. 10:15

Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg (HAW)

Der Studiengang Kommunikationsdesign setzt sich aus den Bereichen Zeitbezogene Medien, Fotografie, Typografie, Type-, Editorial-, Brand-und Interactiondesign zusammen, wobei die Studierenden ihren Schwerpunkt selbst setzen, aber auch interdisziplinär forschen können. Die Projekte in den Zeitbezogenen Medien sind durch ihr Experiment mit dem Bewegtbild geprägt und werden in Kurzfilmen, Installationen, Performances oder prozessorientierten Workshop-Konzepten umgesetzt.

Hamburg Media School (HMS)

Das Filmstudium der Hamburg Media School (HMS) bildet seit 2004 Studierende auf höchstem Niveau in den Bereichen Drehbuch, Regie, Produktion und Kamera aus. Im zweijährigen Masterstudiengang Film produzieren die Studierenden 18 Kurzspielfilme und sechs Dokumentationen. Die Kurzfilme der HMS sind national und international auf vielen anerkannten Filmfestivals vertreten, sind vielfach preisgekrönt, laufen im Kino und werden erfolgreich von der Kurzfilm Agentur Hamburg in aller Welt vertrieben. Die Filme der HMS wurden in der Vergangenheit bereits sechs Mal mit dem Student Academy Award aus- gezeichnet. Zuletzt gewann der Film Istina (2023) die begehrte Trophäe.

Hamburg University of Applied Sciences (HAW) 

The Communication Design degree course consists of the fields of time-based media, photography, typography, as well as type, editorial, brand and interaction design, allowing students to set their own focus and carry out interdisciplinary research as well. The projects in time-based media are characterized by their experimentation with the moving image and are implemented in short films, installations, performances or process-oriented workshop concepts.

Hamburg Media School (HMS)
The film program at Hamburg Media School (HMS) has been training students at the highest level in the fields of screenwriting, directing, production and cinematography since 2004. In the two-year film master course, students produce 18 short feature films and six documentaries. The HMS short films are represented at many recognized film festivals both nationally and internationally, have won numerous awards, are shown in cinemas and are successfully distributed all over the world by the Kurzfilm Agentur Hamburg. HMS films have been honored with the Student Academy Award six times in the past. Most recently, the film ISTINA won the coveted trophy in 2023.


3. Screening: Sam Spiegel Film & Television School Jerusalem - Programs for Palestinians and Arabic-speaking students

Do, 06.06. 12:00

Die JSFS zeigt eine Auswahl von Filmen, die in den vergangenen Jahren im Rahmen des »Program for Palestinians and Arabic-Speaking Students« entstanden sind.

The JSFS is showing a selection of films that have been made in recent years as part of the »Program for Palestinians and Arabic-Speaking Students«.

Selection 1 German Competition - for accredited audience

Do, 06.06. 12:00
Tickets

Das Selection Programm des Deutschen Wettbewerbs versteht sich als handverlesene Zusammenstellung für unsere Industry-Gäste. Wir möchten hier Neuentdeckungen, junge Stimmen, wie auch Filme highlighten, die noch nicht die große Festival-Runde hinter sich haben und/oder ihre Weltpremiere bei uns feiern. Die Filmscreenings sind nur für akkreditierte Fachbesucher:innen und finden ohne Q&As statt.

The Selection Program of the German Competition is a handpicked compilation for our industry guests. We would like to highlight new discoveries, young voices, as well as films that have not yet made the big festival rounds and/or are celebrating their world premiere with us. The screenings are only for accredited professionals and take place without Q&As.

4. I Made a Film. What’s Next?

Do, 06.06. 14:00

Nach einer Vorstellungsrunde der anwesenden Vertreter:innen der Film- und Medienbranche erhalten die Studierenden die Chance, mit Fragen und Gedanken an die Expert:innen heranzutreten und in den persönlichen Austausch zu gehen. Mit dabei sind Anna Leimbrinck und Anna Grabo vom Vertrieb der Kurzfilm Agentur Hamburg und Anne Jagemann aus dem Verleih der Kurzfilm Agentur Hamburg, Anne Isensee und Lucy Pizaña von interfilm, Jade Wiseman von Video Power, Sofia Tocar von Square Eyes, Jana Cernik und Jutta Wille von der AG Kurzfilm, sowie verschiedene Filmproduzent:innen, u. a. Julia Cölln (fünferfilm), Eva Blondiau (Yellow Blackbird), Markus Mayr (MÄKSMY Films), Jennifer Mueller von der Haegen (Weydemann Bros.) und Jannik Büddig (ZAK Film)

After a round of introductions by the representatives of the film and media industry, the students will have the opportunity to approach the experts with questions and thoughts and engage in personal dialogue. The representatives include Anna Leimbrinck and Anna Grabo from sales at the Kurzfilm Agentur Hamburg and Anne Jagemann from distribution at the Kurzfilm Agentur Hamburg, Anne Isensee and Lucy Pizaña from interfilm, Jade Wiseman from Video Power, Sofia Tocar from Square Eyes, Jana Cernik and Jutta Wille from the AG Kurzfilm, as well as various film producers, including Julia Cölln (fünferfilm), Eva Blondiau (Yellow Blackbird), Markus Mayr (MÄKSMY Films), Jennifer Mueller von der Haegen (Weydemann Bros.) and Jannik Büddig (ZAK Film)

Selection 1 International Competition - for accredited audience

Do, 06.06. 14:00
Tickets

Das Selection Programm des Internationalen Wettbewerbs versteht sich als handverlesene Zusammenstellung für unsere Industry-Gäste. Wir möchten hier Neuentdeckungen, junge Stimmen, wie auch Filme highlighten, die noch nicht die große Festival-Runde hinter sich haben und/oder ihre Weltpremiere bei uns feiern. Die Filmscreenings sind nur für akkreditierte Fachbesucher:innen und finden ohne Q&As statt.

The Selection Program of the International Competition is a handpicked compilation for our industry guests. We would like to highlight new discoveries, young voices, as well as films that have not yet made the big festival rounds and/or are celebrating their world premiere with us. The screenings are only for accredited professionals and take place without Q&As.

5. Screening: HFBK / HS Flensburg

Do, 06.06. 15:30

Hochschule Für Bildene Künste Hamburg (HFBK)

Der Studienschwerpunkt »Film« sieht sich in der Tradition des künstlerischen Autorenfilms. Studienziel ist die Entwicklung künstlerischer Arbeiten, die ihre Stärke in der Fähigkeit zur selbstständig-gestalterischen Innovation besitzen. Im Vordergrund steht das gemeinsame Experimentieren, das den freien und eigensinnigen Zugang in allen Facetten filmischer Kommunikation und Interaktion sucht.

Hochschule Flensburg

Filmisches Handwerk, künstlerische Ansätze und Filmästhetik –innerhalb dieses Spannungsfeldes bewegt sich der Studiengang Film & Media Arts. Als erster genuiner Filmstudiengang Schleswig-Holsteins wurde er im Herbst 2022 gegründet und deckt eine große Bandbreite filmischer Formen ab: Fiktionale und dokumentarische Formate, Animation sowie Werbe- und Imagefilm finden hier genau wie freie und experimentelle Zugänge ihren Platz.



Hamburg University Of Fine Arts (HFBK)

The area of studies »Film« sees itself in the tradition of artistic auteur film. The aim of the program is to develop artistic works that have their strength in the ability for independent creative innovation. The focus is on joint experimentation that seeks a free and idiosyncratic approach in all facets of film communication and interaction.

Flensburg University Of Applied Sciences

Cinematic craftsmanship, artistic approaches, and film aesthetics–the Film & Media Arts degree course operates within this field of tension. As the first genuine film degree course in Schleswig-Holstein, it was founded in autumn 2022 and covers a wide range of cinematic forms: Fictional and documentary formats, animations, advertising, and image films as well as free and experimental approaches all have their place here.


6. Closing Film School Day

Do, 06.06. 17:30

Zusammen lassen wir den Tag bei kühlen Getränken und dem ein oder anderen Gespräch ausklingen. 

Together, we will round off the day with cool drinks and a chat or two.

Wake-up Call-Start Industry Day

Fr, 07.06. 10:00

Der Industry Day am Festival-Freitag beginnt entspannt mit einem Wake-up Call. Bei Kaffee und Franzbrötchen starten wir gemeinsam in das vielfältige Programm.

The Industry Day on festival Friday begins with a relaxed wake-up call. We'll start the varied program together over coffee and local cinnamon flavoured pastries.

Talk over Coffee-Aboozar Amini and Maximilian Röttger in conversation about Artists in Exile

Fr, 07.06. 10:30

»Ich schrieb über Rassismus, Gewalt und Flucht. Kaum eine meiner Figuren bleibt. Wenige kommen dort an, wo sie ursprünglich hinwollten. Selten sind sie sesshaft glücklich. Sie fliehen vor etwas mal mehr, mal weniger Existenziellem. Das Unterwegssein ist mal Last und mal Glück.« (Saša Stanišić, Herkunft, 2019)

Der Filmemacher Abozaar Amini ist in Afghanistan geboren und migrierte als Kind mit seinen Eltern in die Niederlande. Nach dem Studium zog Aboozar zurück nach Kabul und gründete die Produktionsfirma namens KINOKABUL, deren Ziel es ist, neue Stimmen seiner Generation in die Welt zu bringen. Er gehörte zu den Filmschaffenden, die dem Terror der Taliban trotzen. Seine Filme beschäftigen sich mit Themen wie Krieg und Flucht, vergessen dabei aber nicht, von einer besseren Zukunft zu träumen. Maximilian Röttger war bis 2023 Leiter des Goethe-Instituts Sudan, das seine Arbeit in Khartum wegen des Kriegsausbruchs einstellen musste. Seit April 2023 mussten Millionen von Sudanes:innen ihre Heimat verlassen, darunter viele Künstler und Kulturschaffende. Welche Bedeutung hat Exil für die eigene künstlerische Praxis? Wie können Organisationen wie das Goethe-Institut Sudan ihre Arbeit trotz der gegebenen Bedingungen fortsetzen?

Ein Gespräch über das Leben und Arbeiten im Exil, die Nöte, die Möglichkeiten, das Suchen nach einer eigenen Sprache in der Fremde und dem Finden von Budgets.

»I wrote about racism, violence and flight. Hardly any of my characters stay. Few arrive where they originally wanted to go. They are rarely happy and settled. They flee from something at times more and at other times less existential. Being on the road is sometimes a burden and sometimes happiness.« (Saša Stanišić, Where You Come From, 2019)

Filmmaker Abozaar Amini was born in Afghanistan. When he was a child, he and his parents migrated to the Netherlands. After graduating, Aboozar moved back to Kabul and founded the production company KINOKABUL, which aims to bring new voices of his generation to the world. He was one of the filmmakers who defied the terror of the Taliban. His films deal with topics such as war and flight, but do not forget to dream of a better future. Maximilian Röttger was the director of the Goethe-Institut Sudan until 2023 when it had to close its office in Khartoum due to the outbreak of the war. Since April 2023, millions of Sudanese had to leave their homes, including many artists and cultural workers. What does exile mean for one’s own artistic practice? How can organizations like Goethe-Institut Sudan continue its work under such circumstances.

A conversation about living and working in exile, the hardships, the opportunities, the search for one's own language in a foreign country and the finding of budgets.

Roundtable Discussions

Fr, 07.06. 11:15

Im Rahmen des Industry Days laden wir ein – zum Austauschen, Diskutieren, Vernetzen. An sechs Roundtables werden spezifische Herausforderungen der Branche auf den Tisch gelegt und besprochen.

Tisch 1: How Do I Get Featured?

Ein Runder Tisch zu den wichtigsten Fragen im Leben eines Filmschaffenden: Wer kauft meinen Film und zeigt ihn? »Hallo, mein Name ist Catherine Colas und ich arbeite für ZDF/ ARTE. Das Magazin heißt »Kurzschluss«. Wir zeigen nur kurze Filme und ja, ich kaufe Filme ein. Welche Filme und warum und wie es dein Film werden kann, darüber sprechen wir gemeinsam. Aktuell läuft meine letzte Koproduktion im Wettbewerb von Cannes: Rrugës des kosovarischen Regisseurs Samir Karahoda. Der nächste Film kann deiner sein. Let’s meet!« 

Host: Catherine Colas (»Kurzschluss«)

Tisch 2: Mitmachen! Partizipation und Vermittlung bei Filmfestivals

Wie können Filmfestivals Teilhabe schaffen und welche Partizipationsmöglichkeiten gibt es? Besonders viele Kinder- und Jugendfestivals arbeiten mit unterschiedlichen Formaten, um jungen Menschen die vielfältigen Facetten von Filmfestivals zu vermitteln. Von journalistischen Projekten übers Moderieren, Präsentieren und Diskutieren bis zur Filmauswahl und Juryarbeit – es gibt viele Optionen wie sich ein Festival öffnen und das (junge) Publikum zum Mitmachen einladen kann.

Host: Lili Hartwig (SchulKinoWoche Hamburg, Kurzfilm Agentur)

Tisch 3: Screening Fees – Let’s Talk About Them

Ein Thema, das vor Filmfestivals häufig aufkommt, ist die Frage nach Vorführgebühren für Filme, die im Wettbewerb laufen. Bei Filmen, die in Sonderprogrammen gezeigt werden, ist es die Regel, dass eine Gebühr an den Rechteinhaber:innen gezahlt wird. Warum ist das bei Wettbewerbsfilmen nicht der Fall? Wir wollen uns mit Filmschaffenden und Festivalvertreter:innen über Argumente austauschen, die dafür oder dagegen sprechen. Letztlich sollten wir fragen, was ein Festival für die Filmemacher:innen tun kann – wenn es keine Vorführgebühren zahlt.

Host: David Kleingers (DFF – Deutsches Filminstitut & Filmmuseum)

Tisch 4: What To Do Next

Amos Geva, Mitbegründer und Head of Industry von T-Port, der von »Media« unterstützten Online-Plattform für Kurz- und Studierendenfilme, spricht über die drängende Frage junger Filmschaffender: Wie weiter? Welche Möglichkeiten zur Entwicklung neuer Projekte sind für wen am besten geeignet? Als gemeinnützige Organisation, die aufstrebende Talente fördert und den Vertrieb von Kurzfilmen erleichtert, unterstützt T-Port dabei, dieses heiße Eisen anzupacken. Du bist nicht allein.  

Der Roundtable wird präsentiert mit der freundlichen Unterstützung von Creative Europe Desk Hamburg.  

Hosts: Amos Geva (T-Port) und Lisa Emer (Creative Europe Desk Hamburg)

Tisch 5: Neue Einsichten aus alten Lehrfilmen?

Obwohl Lehrfilme, zumeist als 16mm-Kopien, über Jahrzehnte in Schulen und politischer Bildungsarbeit allgegenwärtig waren, wurde ihre Bedeutung für die Film- und Alltagskultur bislang wenig erforscht. Im Rahmen des »Archiv der Gegenwart« geht es bei diesem Roundtable um einen Erfahrungsaustausch darüber, wie eine fruchtbare Beschäftigung mit den zwar ausgemusterten, aber nicht gänzlich verschwundenen Lehrfilmen heute aussehen könnte.

Stephan Ahrens & Julia Eckel (Universität Paderborn) and Tobias Hering (Kurator und Publizist)

Tisch 6: Archive Is the New Black

Geh doch mal ins Archiv: dunkel, staubig, und auf jeden Fall allein sein. Das war gestern. Heute ist die Arbeit mit Archiven der Zugang zu den Vielen und wird deswegen auch ganz anders wahrgenommen und unterstützt. Ein Filmarchiv ist dabei im besten Fall ein Abbild von Multiperspektivität. Doch oft sind es marginalisierte Stimmen, die durch die Eigeninitiative Einzelner überhaupt erst Raum bekommen. Wie kann Erfahrung sinnlich vermittelt werden? Was bedeutet Marktwert im Rahmen solcher Sammlungen? Wie können Zugänge zu diesen Archiven gelegt werden? Diesen Fragen geht Maike Mia Höhne im Gespräch mit Vertreter:innen des Archivo de la Memoria Trans (Argentinien) und des SIKKA (Sudan) nach.

Host: Maike Mia Höhne (Künstlerische Leiterin Kurzfilm Festival Hamburg)




As part of the Industry Day, we invite you to exchange ideas, discuss and network. Specific challenges of the industry will be put on the table and discussed in six rounds. To participate in the round tables, please register online via our website in the Industry section, indicating the table you would like to attend.

Table 1: How Do I Get Featured?

A round table on the most important questions in the life of a filmmaker: Who will buy my movie and show it? »Hello, my name is Catherine Colas and I work for ZDF/ ARTE. The magazine is called »Kurzschluss«. We only show short films and yes, I do buy films. We talk together about which films and why and how it can become your film. My last co-production is currently screening in competition at Cannes: Rrugës by Kosovan director Samir Karahoda. The next film could be yours. Let's meet!«

Host: Catherine Colas (»Kurzschluss«)

Table 2: Join in! Participation and Mediation at Film Festivals

How can film festivals create participation and what opportunities for participation are there? Many children's and youth festivals in particular work with different formats to convey the many facets of film festivals to young people. From journalistic projects to moderating, presenting and discussing to film selection and jury work – there are many options for opening up a festival and inviting the (young) audience to participate.

Host: Lili Hartwig (SchulKinoWoche Hamburg, Kurzfilm Agentur)

Table 3: Screening Fees – Let’s Talk About Them

One topic that often comes up in the time running up to the festival is the question of screening fees for films that are running in competition. For films that are presented in special programs it’s the norm that a fee is paid to the rightsholder. Why isn’t this the case for competition films? We want to talk with filmmakers and festival representatives about the various arguments in favor of or against this. In the end we should ask what a festival can do for you – if it doesn’t pay screening fees.

Host: David Kleingers (DFF – Deutsches Filminstitut & Filmmuseum)

Table 4: What To Do Next

Amos Geva, co-founder and Head of Industry of T-Port, the online platform for short and student films supported by »Media«, talks about this troubling question for young filmmakers. What options for developing new projects best fit who? As a non-profit promoting emerging talent and facilitating the distribution of short films, T-Port is here to help tackle this hot potato. You're not alone.  

This roundtable is presented with the kind support of Creative Europe Desk Hamburg.  

Hosts: Amos Geva (T-Port) and Lisa Emer (Creative Europe Desk Hamburg)

Table 5: New Insights from Old Educational Films?

Although educational films, mostly in the form of 16mm prints, have been omnipresent in schools and political education work for decades, their significance for film and everyday culture has so far been little researched. As part of the »Archive of the Present« this roundtable is about an exchange of experiences on what a fruitful engagement with educational films that have been decommissioned but have not completely disappeared could look like today.

Host: Stephan Ahrens & Julia Eckel (University Paderborn) and Tobias Hering (Curator & Publicist)

Table 6: Archive Is the New Black

Go to the archive: dark, dusty and definitely alone. That was yesterday. Today, working with archives is access to the many and is therefore perceived and supported very differently. At its best, a film archive is a reflection of multi-perspectivity. But it is often marginalized voices that are given space for the first time through the initiative of individuals. How can experience be conveyed to the senses? What does market value mean in the context of such collections? How can access to these archives be created? Maike Mia Höhne explores these questions in conversation with representatives of the Archivo de la Memoria Trans (Argentina) and SIKKA (Sudan).

Host: Maike Mia Höhne (Artistic Director Kurzfilm Festival Hamburg)

Analogue and With Heart

Mi, 05.06. 12:00

Fr, 07.06. 12:00

Sa, 08.06. 12:00

Die  Analogfilmwerke e. V. bieten einen Workshop für neue und erfahrene Filmschaffende an. Die Teilnehmer:innen lernen, wie man mit einer Mischung aus Super-8- und 16-mm-Farb- und Schwarz-Weiß-Positivfilmen dreht und diese von Hand bearbeitet. Die Filme werden innerhalb von drei Tagen gedreht, entwickelt und im Festivalzentrum vorgeführt. Teilnahme am Workshop ist nur mit vorheriger Anmeldung via E-Mail an morgana@shortfilm.com möglich und begrenzt. Es wird eine Materialkostenpauschale von 20 € pro Teilnehmer:in erhoben.

Eine Teilnahme an dem Workshop verpflichtet zur Anwesenheit an allen Workshopeinheiten.

Mi, 5. Juni  12:00 Uhr 

Fr, 7. Juni 12:00 Uhr

Sa, 8. Juni 12:00 Uhr 

Sa, 8. Juni Screening der Resultate 23:45

Analogfilmwerke e. V. ist ein eingetragener Verein in Hamburg-Altona, der bewegte Bilder liebt und analoges Filmemachen für alle zugänglich machen will. Analogfilmwerke stellt Wissen und Ressourcen bereit, um allen Interessierten die Möglichkeit zu geben, mit verschiedenen traditionellen und experimentellen Techniken auf und mit dem Material Film zu arbeiten. 

Der Workshop wird von Kodak unterstützt.

Analogfilmwerke e. V. will lead a workshop for new and seasoned filmmakers alike during the festival. Participants will learn to shoot and hand-process on a mix of Super 8 and 16mm color and B&W positive films. These films will be shot, processed and screened at the festival center all within a three day period. Participation in the workshop is only possible with prior registration via email (morgana@shortfilm.com). The number of participants is limited. A flat-rate fee for materials of € 20 per participant will be charged. Please note that the workshop and the associated results are dependent on your commitment.

Participation in the workshop requires attendance at all three workshop sessions:

Wed, June 5 starting at 12 am

Fri, June 7 starting at 12 am

Sat, June 8 starting at 12 am

Sat, June 8 screening of the results at 23:45

Analogfilmwerke e. V. is a registered association based in Hamburg-Altona. The organization loves the moving image and strives to make analog filmmaking as accessible as possible. They provide community, their knowledge and resources to offer everyone the opportunity to work with a variety of traditional and experimental filmmaking techniques.

This workshop is sponsored by Kodak.

Artist Talk: Flóra Anna Buda

Fr, 07.06. 14:00

Flóra Anna Buda – ihr Name ist Geheimnis und Geschichte, Farbe und Bewegung. Oder: Flóra Anna Buda – die zurzeit erfolgreichste europäische Animationskünstlerin. Mit ihrem letzten Film 27 gewann sie in Cannes die Goldene Palme gewonnen und danach viele Preise mehr.  »Ich hoffe, dass Geld, Coolness und Wettbewerb weniger wichtig in unserem Leben werden«, hat sie 2022 gesagt und im Anschluss 27 produziert. Ein Film, in dem mehr als alles andere das Gefühl im Vordergrund steht. Für Flóra ist das Filmemachen Alles. Wenn sie eintaucht in die Geschichte, die nicht nur ihre, sondern auch unsere Geschichte ist, dann wird sie eins mit dem Film und eins in der Welt. Sie lebt in beiden Welten zur gleichen Zeit – ein Beweis für die Gleichzeitigkeit des Seins. 

Im Gespräch mit Maike Mia Höhne, der Künstlerischen Leiterin des Kurzfilm Festivals Hamburg, gibt sie uns einen Einblick in das Tauchen und Zeichnen, das Entwickeln, das Leben mit Erfolg und das Aushalten von Druck, wenn das Neue kommt. In ihren Arbeiten geht es immer wieder um das Erleben von Gefühlen. »Es ist einfach schön, diese Momente in den Fokus zu rücken«, sagt sie. Wir finden das auch und freuen uns, Flóra Anna Buda 2024 in den Fokus zu rücken.

Flóra Anna Buda – her name is mystery and history, color, and movement. Or: Flóra Anna Buda – currently the most successful European animation artist. She won the Palme d'Or in Cannes with her last film 27 and went on to win many more awards. »I hope that money, coolness and competition will become less important in our lives«, she said in 2022 and subsequently produced 27. A film that focuses on emotion more than anything else. For Flóra, filmmaking is everything. When she immerses herself in the story, which is not only her story but also our story, she becomes one with the film and one with the world. She lives in both worlds at the same time – proof of the simultaneity of being.

In conversation with Maike Mia Höhne, Artistic Director of the Kurzfilm Festival Hamburg, she gives us an insight into diving and drawing, developing, living with success, and enduring pressure when something new comes along. Her work is always about experiencing feelings. »It's just nice to focus on these moments«, she says. We think so too and are delighted to be focussing on Flóra Anna Buda in 2024.

Get-Together (for accreditated guests only)

Fr, 07.06. 16:00

Zum Abschluss des Tages laden wir zusammen mit dem Creative Europe Desk Hamburg zu Drinks im Playground ein.

At the end of the day, we invite you to enjoy drinks at the Playground in cooperation with Creative Europe Desk Hamburg.

Analogue and With Heart

Mi, 05.06. 12:00

Fr, 07.06. 12:00

Sa, 08.06. 12:00

Die  Analogfilmwerke e. V. bieten einen Workshop für neue und erfahrene Filmschaffende an. Die Teilnehmer:innen lernen, wie man mit einer Mischung aus Super-8- und 16-mm-Farb- und Schwarz-Weiß-Positivfilmen dreht und diese von Hand bearbeitet. Die Filme werden innerhalb von drei Tagen gedreht, entwickelt und im Festivalzentrum vorgeführt. Teilnahme am Workshop ist nur mit vorheriger Anmeldung via E-Mail an morgana@shortfilm.com möglich und begrenzt. Es wird eine Materialkostenpauschale von 20 € pro Teilnehmer:in erhoben.

Eine Teilnahme an dem Workshop verpflichtet zur Anwesenheit an allen Workshopeinheiten.

Mi, 5. Juni  12:00 Uhr 

Fr, 7. Juni 12:00 Uhr

Sa, 8. Juni 12:00 Uhr 

Sa, 8. Juni Screening der Resultate 23:45

Analogfilmwerke e. V. ist ein eingetragener Verein in Hamburg-Altona, der bewegte Bilder liebt und analoges Filmemachen für alle zugänglich machen will. Analogfilmwerke stellt Wissen und Ressourcen bereit, um allen Interessierten die Möglichkeit zu geben, mit verschiedenen traditionellen und experimentellen Techniken auf und mit dem Material Film zu arbeiten. 

Der Workshop wird von Kodak unterstützt.

Analogfilmwerke e. V. will lead a workshop for new and seasoned filmmakers alike during the festival. Participants will learn to shoot and hand-process on a mix of Super 8 and 16mm color and B&W positive films. These films will be shot, processed and screened at the festival center all within a three day period. Participation in the workshop is only possible with prior registration via email (morgana@shortfilm.com). The number of participants is limited. A flat-rate fee for materials of € 20 per participant will be charged. Please note that the workshop and the associated results are dependent on your commitment.

Participation in the workshop requires attendance at all three workshop sessions:

Wed, June 5 starting at 12 am

Fri, June 7 starting at 12 am

Sat, June 8 starting at 12 am

Sat, June 8 screening of the results at 23:45

Analogfilmwerke e. V. is a registered association based in Hamburg-Altona. The organization loves the moving image and strives to make analog filmmaking as accessible as possible. They provide community, their knowledge and resources to offer everyone the opportunity to work with a variety of traditional and experimental filmmaking techniques.

This workshop is sponsored by Kodak.

From Fantasy to Film

Sa, 08.06. 13:00

Harvard-Absolventin Jennifer Lyon Bell wünschte sich schon immer, dass alle Filme längere und explizitere Sexszenen hätten. Und so beschloss sie, in ihrer eigenen Arbeit Arthouse-Kino mit heißem, explizitem Sex zu mischen. Als Gründerin von Blue Artichoke Films kreiert Jennifer erotische Spiel- und Dokumentarfilme, die die fesselnde, intime und manchmal herrlich tollpatschige Seite von Sex beleuchten. Kurz gesagt, sie macht die Filme, die sie selbst am liebsten sehen würde. Ihre Filme haben zahlreiche internationale Preise sowohl auf Pornofestivals als auch auf Kunstfilmfestivals gewonnen und werden an den unterschiedlichsten Orten gezeigt, von der Hauptsendezeit im Fernsehen bis hin zum Londoner Institute of Contemporary Arts.

In ihrem gefragten Workshop »From Fantasy to Film« lädt Jennifer Lyon Bell Teilnehmende dazu ein, in einer sicheren, unterstützenden und lustigen Atmosphäre folgende Frage kreativ zu erkunden: »Wenn du nur einen einzigen Erotik-/Pornofilm machen könntest, der komplett auf das zugeschnitten ist, was du in Bezug auf Sex, Stil, Charaktere oder irgendetwas anderes magst, wie würde er aussehen?«
Der Workshop beginnt mit einer gemeinsamen Sichtung von verschiedenen Filmbeispielen aus dem Bereich »Alternative Porn«. So erhalten Teilnehmende eine Idee davon, wie unterschiedlich erotisch-pornografische Filme aussehen können, sowohl was den filmischen Stil als auch die dargestellten Sexualitäten betrifft. Anschließend verfeinern Teilnehmende in Einzel- und Gruppenübungen ihre Fantasie, um sie dann in einem Storyboard festzuhalten. Zum Abschluss können alle, die möchten, ihre Arbeit präsentieren. Neben Inspiration und konkreten Tipps zur Umsetzung geht der Workshop selbstverständlich auch darauf ein, wie ein Filmset einen »Safe Space« schaffen und sicherstellen kann. Denn egal, welche Fantasie filmisch realisiert werden soll: nur ethische Pornografie kann wirklich heiß sein!

Jennifer Lyon Bell ist Harvard-Absolventin und Gründerin von Blue Artichoke Films. Sie dreht erotische Spiel- und Dokumentarfilme, internationale Preise auf Porno- und Kunstfilmfestivals gewannen und wurden überall gezeigt, vom Fernsehen bis zum Londoner Institute of Contemporary Arts.

Teilnahme am Workshop ist nur mit vorheriger Anmeldung via E-Mail an morgana@shortfilm.com möglich. Es wird eine Teilnahmegebühr von 20 € pro Teilnehmer:in erhoben.


Harvard graduate Jennifer Lyon Bell always wanted all films to have longer and more explicit sex scenes. And so, she decided to mix arthouse cinema with hot, explicit sex in her own work. As the founder of Blue Artichoke Films, Jennifer creates erotic fiction and documentary films that explore the captivating, intimate and sometimes delightfully clumsy side of sex. In short, she makes kind of films she herself would most like to see. Her films won numerous international awards at both porn festivals and art film festivals and have been shown in venues ranging from prime-time television to London's Institute of Contemporary Arts. In her popular workshop »From Fantasy to Film« Jennifer Lyon Bell invites participants to creatively explore the following question in a safe, supportive, and fun atmosphere: »If you could only make one erotic/porn film that was completely tailored to what you like in terms of sex, style, characters or anything else, what would it look like?« The workshop begins with a joint viewing of various film examples from the field of »alternative porn«. This gives participants an idea of how different erotic pornographic films can look, both in terms of the cinematic style and the sexualities depicted. Participants then refine their fantasies in individual and group exercises and then record them in a storyboard. Finally, all those who wish to do so are invited to present their work. In addition to inspiration and concrete tips for realisation, the workshop will of course also look at how a film set can create and ensure a »safe space«. Because no matter which fantasy is to be realised on film: only ethical pornography can be really hot! Participation in the workshop is only possible with prior registration via email (morgana@shortfilm.com). A participation fee of € 20 per participant will be charged. 

Jennifer Lyon Bell is a Harvard graduate and founder of Blue Artichoke Films. She shoots erotic fiction and documentary films that have won international awards at porn and art film festivals and have screened everywhere from television to London's Institute of Contemporary Arts.



Selection 2 German Competition - for accredited audience

Sa, 08.06. 13:00
Tickets

Das Selection Programm des Deutschen Wettbewerbs versteht sich als handverlesene Zusammenstellung für unsere Industry-Gäste. Wir möchten hier Neuentdeckungen, junge Stimmen, wie auch Filme highlighten, die noch nicht die große Festival-Runde hinter sich haben und/oder ihre Weltpremiere bei uns feiern. Die Filmscreenings sind nur für akkreditierte Fachbesucher:innen und finden ohne Q&As statt.

The Selection Program of the German Competition is a handpicked compilation for our industry guests. We would like to highlight new discoveries, young voices, as well as films that have not yet made the big festival rounds and/or are celebrating their world premiere with us. The screenings are only for accredited professionals and take place without Q&As.

Selection 2 International Competition - for accredited audience

Sa, 08.06. 15:00
Tickets

Das Selection Programm des Internationalen Wettbewerbs versteht sich als handverlesene Zusammenstellung für unsere Industry-Gäste. Wir möchten hier Neuentdeckungen, junge Stimmen, wie auch Filme highlighten, die noch nicht die große Festival-Runde hinter sich haben und/oder ihre Weltpremiere bei uns feiern. Die Filmscreenings sind nur für akkreditierte Fachbesucher:innen und finden ohne Q&As statt.

The Selection Program of the International Competition is a handpicked compilation for our industry guests. We would like to highlight new discoveries, young voices, as well as films that have not yet made the big festival rounds and/or are celebrating their world premiere with us. The screenings are only for accredited professionals and take place without Q&As.

SUCHE
ENG / DE
KurzFilmfestival
Hamburg
Festival Besuch Programm Timetable Industry Team Impressum Datenschutz Partners AGB News Archiv

  • Keine Ergebnisse