Filmsuche

CHANGEMAKERS ODER VON DER LUST AM WANDEL · CHANGE MAKERS OR THE LUST FOR CHANGE

CHANGEMAKERS ODER VON DER LUST AM WANDEL  ·  CHANGE MAKERS OR THE LUST FOR CHANGE

Die Welt braucht mehr Aufbruch, ein Überschreiten der herkömmlichen Grenzen, etwas Neues. Es gilt, den Alltag vom Staub zu befreien und die Praxis zu revolutionieren. Die schwedische Filmemacherin und Pionierin feministischer Pornographie Erika Lust hat es getan, sie hat das Genre neu erfunden und die Scham aufgebrochen - mit Liebe. Helene Hegemann hat mit 13 Jahren ihr erstes Theaterstück geschrieben, mit 14 ihren ersten Film inszeniert und mit 18 ihren ersten Roman veröffentlicht. Wie empfindet sie diese Welt? 1968: Edgar Reitz und Ula Stöckl erfinden das "Kübelkind", eine Filmserie über eine Frau, die in einem Kübel aufwächst und die geltenden gesellschaftlichen Spielregeln wahlweise über den Haufen rennt oder übererfüllt (was genauso schlimm ist). Eine radikale Abrechnung mit der konventionellen Erzählung und der Gesellschaft.

Die Kulturjournalistin Natascha Geier spricht mit Helene Hegemann, Erika Lust und Ula Stöckl über die Praxis der Arbeit jenseits der Manifeste und die Lust am Verändern.

 

In Kooperation mit der literatur altonale

 

Moderation:

Natascha Geier ist Kulturjournalistin, Filmemacherin und Autorin sowie Gründungsmitglied der Initiative "Pro Quote".

 

Helene Hegemann (geb. 1992) lebt in Berlin. Im Jahr 2008 wurde ihr erster Film "Torpedo" mit dem Max Ophüls Preis ausgezeichnet. 2010 debütierte sie als Autorin mit dem Roman "Axolotl Roadkill", der in 20 Sprachen übersetzt wurde. 2013 erschien ihr Roman "Jage zwei Tiger", 2018 "Bungalow". Sie inszeniert für Theater und Oper und schreibt Kolumnen und Essays für Magazine und Zeitungen.

 

Erika Lust (geb. 1977) ist eine gefeierte Filmemacherin, die künstlerisches Independentkino für Erwachsene macht, in dem sexuell intelligente Erzählungen, nachempfindbare Charaktere und realistischer, heißer Sex dargestellt werden. 2015 gab sie ihren wegweisenden TED-Talk "It's Time for Porn to Change". In ihrem crowd-sourced Projekt XConfessions nimmt sie sich anonymer, von Nutzern eingereichter Fantasien an und verwandelt sie in fesselnde, pornographische Kurzfilme jenseits traditioneller Geschlechterrollen und müder Klischees.

 

Ula Stöckl (geb. 1938) studierte am Institut für Filmgestaltung der Ulmer Hochschule für Gestaltung. Ihr Film "Neun Leben hat die Katze" (1968) gilt als erster feministischer Film der BRD. Sie realisierte über zwanzig Filme, zu denen sie die Drehbücher meist selbst schrieb und auch produzierte. Heute lehrt sie als Professorin für Regie und Frauen im Film an der University of Central Florida.

What the world needs now is more awakening, a transgression of conventional boundaries, something new. It's time to dust off the every-day life and revolutionize praxis. The Swedish film maker and pioneer of feminist pornography Erika Lust did just that: She reinvented the genre and pried open prudency with love. Helena Hegemann wrote her first play at 13, directed her first film at 14 and published her first novel at 18. How does she perceive this world? 1968: Edgar Reitz and Ula Stöckl invent the ?Dumpster Kid?, a film series about a woman who grows up in a bucket and either bashes down or over-accomplishes society's rules of play. Naturally, the over-accomplishment turns out to be just as bad as the bashing down. A radical reckoning of conventional narratives and society.

Cultural journalist Natascha Geier discusses the practice of work beyond all manifests and the lust for change.

 

In cooperation with literatur altonale

 

Natascha Geier is a cultural journalist, film maker and author as well as one of the founding members of the "Pro Quote" initiative.

 

Helene Hegemann (b. 1992) lives in Berlin. Her first film "Torpedo" won the Max Ophüls Award in 2008. She debuted as a novelist with "Axolotl Roadkill" in 2010, and the book has been translated into 20 languages since. In 2013, her novel "Jage zwei Tiger" was published, followed by "Bungalow" in 2018. She directs at the theatre and the opera and writes columns and essays for magazines and newspapers.

 

Erika Lust (b. 1977) is an acclaimed filmmaker who creates artistic, indie adult cinema that portrays sexually intelligent narratives, relatable characters, and realistic hot sex. In 2015, she gave her essential TEDx talk "It's Time for Porn to Change". On her crowd-sourced project XConfessions, she takes anonymous user-submitted fantasies and turns them into captivating, explicit short films that go beyond traditional gender roles and tired stereotypes.

 

Ula Stöckl (b. 1938) studied at the Ulm Institute of Film Design at the Ulm School of Design. Her film "Neun Leben hat die Katze" (1968) is considered to be the first feminist film in Western Germany. She made over twenty films which she mostly wrote and produced herself. Today, she teaches as a professor of directing and women in film at the University of Central Florida.

08.06.19     15:00     Festivalzentrum