< Erste Einblicke in unser Programm 2019
9.06.19 18:15 Alter: 189 days

Die besten Kurzfilme in Hamburg ausgezeichnet


Alle Preisträger des 35. Kurzfilm Festivals Hamburg

Mit der Preisverleihung ging am Sonntagabend das 35. Kurzfilm Festival Hamburg zu Ende. Zum ersten Mal in der Geschichte des Festivals konnte ein Filmemacher seinen Titel verteidigen. Nach ›Flores‹ im Vorjahr gewann der portugiesische Regisseur Jorge Jácome mit seinem neuen Film ›Past Perfect‹ auch in 2019 den Hauptpreis, den Hamburger Kurzfilmpreis im Internationalen Wettbewerb. Wir gratulieren Jorge Jácome sehr herzlich! Die fünfköpfige Jury entschied sich für einen Film, der uns „auf eine hypnotische Reise durch unsere eigenen, persönlichen Vorstellungen nimmt. ›Past Perfect‹ schaut auf besondere Weise zurück in die Zeit und führt uns so zu einer geteilten Erfahrung der Einsamkeit im Jetzt.“

Knapp 80 Veranstaltungen sind an 7 Tagen gelaufen, über 300 Filme aus mehr als 40 Ländern, im Festivalzentrum Post und den sechs Kinos, von rund 130 Teammitgliedern auf die Beine gestellt. Die Auszählung ist noch nicht abgeschlossen, aber es zeichnet sich ab, dass wir eine Gesamtzahl von 16.000 Besucher*innen erreichen werden, mehr als im Vorjahr. Angesichts der verringerten Anzahl von Screenings konnten wir so unsere durchschnittliche Besucher*innenzahl pro Veranstaltung steigern. Am Freitag, als unwetterbedingt die Open Airs in die Hallen umziehen mussten, tummelten sich Hunderte Besucher*innen in unseren Hallen. Es war gigantisch! Und mit über 600 Gästen aus der Kurzfilmwelt konnten wir so viele Branchenbesucher*innen wie nie zuvor verzeichnen, was uns darin bestätigt, einer der wichtigsten Anlaufpunkte für die deutsche und internationale Kurzfilmszene zu sein. Besonders freut uns dabei die rege Teilnahme von Studierenden, die sich in die „Hamburger Kurzfilmschule des Sehens“ begaben.
 
Die neue künstlerische Leiterin des Festivals, Maike Mia Höhne, sagte: „Die Gäste des Festivals kommen von überall her, die Mischung der Wettbewerbe, das Nachtprogramm, Kinder und Jugend und Konzerte … Es war ein großes Miteinander – und das sollte es werden. Wir sind glücklich.“
Unser neues Format FORUM, drei Gesprächsrunden zu den thematischen Schwerpunkten, zog die Besucher*innen zu vertieften Betrachtungen mit internationalen Gästen. Eine spannende Ergänzung zu den Filmprogrammen im LABOR DER GEGENWART und ein Ort der Auseinandersetzung, der als solcher angenommen worden ist. Es hat wahnsinnigen Spaß gemacht.

Unser Festivalzentrum Post am Kaltenkircher Platz mit seinen riesigen Hallen war erneut ein Kurzfilmspielplatz der fast unbegrenzten Möglichkeiten mit Installationen, Open Airs und Kino, Infocounter und Filmmarkt, Konzerten, Dancefloor und Minigolf-Course, Panels und Branchentreffs. Dieser Kulturort führt immer wieder ganz neue Besucher*innen aus der Stadt an das Festival und den Kurzfilm heran. Wir wünschen uns, hier noch eine lange Zeit zu bleiben und den Ort als Kulturstandort für Altona und die Stadt weiter zu bespielen und längerfristig zu erhalten.
Am morgigen Montag, den 10. Juni, zeigen wir die Preisträgerrolle um 19 Uhr im Zeise Kino.

Das 36. Kurzfilm Festival Hamburg findet vom 2. bis 8. Juni 2020 statt.


Das 21. Mo&Friese KinderKurzFilmFestival Hamburg


Die 21. Ausgabe von Mo&Friese konnte mit 40 toll besuchten Veranstaltungen mehr als 4200 kleine und große Zuschauer*innen in die Kinos locken. 82 Filme aus 33 Ländern wurden vorgeführt, mehr Diversität geht kaum. In den Kitavorstellungen leuchteten rund dreihundert Kinderaugenpaare zum ersten Mal im Kino – unvergessliche Erlebnisse für die Vier- und Fünfjährigen, die toll mitgegangen sind: Der ganze Balkon im Zeise 1 hat gebebt! Und die Kinder fragten: „Warum ist der Film so kurz?“ oder „Warum ist der Film jetzt schon vorbei? So viel Arbeit für so kurze Zeit …“ Selten hatten wir so viele atmosphärische Vorstellungen mit aktiven Kindern und tollen Fragen. Beim Film ›Regentanz‹ (ab neun Jahren) haben zuerst einige und am Ende fast alle Kinder mitgesungen und mitgetanzt. Auch das Jugendprogramm FreiStil war überdurchschnittlich besucht und wir mussten mit sehr interessierten Jugendlichen in den großen Saal umziehen.

Dass mehr Erwachsene den Weg zu Mo&Friese finden, etwa in der Late Night mit über 100 Besucher*innen, freut uns sehr und liegt vielleicht auch daran, dass Mo&Friese einige Veranstaltungen auch im Festivalzentrum durchführte. Wie etwa das Programm „toons ’n’ tunes, live vertonte Cartoons, zu denen eine Lehrerin vormittags mit ihrer Klasse und abends nochmal mit ihren Kindern kam. So sind das Mo&Friese KinderKurzFilmFestival und das Kurzfilm Festival Orte für die gesamte Familie geworden und fühlen sich auch so an. Ein Filmemacher, der zu Gast war: „Ich habe mehr Glamour erwartet, aber auch viel weniger Herz. Es fühlt sich wie Familie an, was besser ist als ein roter Teppich.“

Die Preise der beiden Kinderprogramme und der Jugendschiene FreiStil werden heute Abend zusammen mit den „großen“ Preisträgern in einer Zeremonie verliehen. Wir freuen uns riesig, heute Abend in der Preisverleihung die Kinder- und Jugendjurys zu begrüßen.

Für den Kurzfilmwettbewerb GIB MIR FÜNF!, exklusiv nur für Menschen bis 13 Jahren, suchen wir für 2020 nun Kurzfilme mit höchstens fünf Minuten Lauflänge zum Thema „Ich mach mir die Welt … wie sie mir gefällt“.