News

Flotter Dreier Thema 2020: Neuland / Unknown Territories

23.09.2019

Einreichschluss für den Flotten Dreier 2020 ist am 1. Februar.

Flotter Dreier
Der Themenwettbewerb des Kurzfilm Festivals Hamburg geht in die 33. Runde: „Neuland“
Nach dem diesjährigen Wettbewerb um das Thema „Lost in Translation“, gewonnen von Koch und Knoop mit ihrer Navigatour, wollen wir euch nun zu Dreharbeiten in „Unknown Territories“ inspirieren. „Neuland“ schillert in vielen Facetten; zeigt uns eure Blicke darauf. Für Mutti ist es das Internet, aber Oma vielleicht schon auf Fortnite. Das erste Training im Sportverein, der Finger in düsterer Höhle. Old-fashioned pflanzen vielleicht Konquistadorinnen Fahnen in vermeintlich unentdeckte Erde. Geht für uns auf Reise nach Neuland: analog, virtuell oder wie auch immer.
Erringt den Publikumspreis in Höhe von 1000 Euro beim 36. Kurzfilm Festival Hamburg und schickt uns eure Filme zum Thema „Neuland“ (englisch: „Unknown Territories) mit maximal drei Minuten Lauflänge. Im Herbst veröffentlichen wir an dieser Stelle und auf unserer Website den Call for Entries. Bis Anfang Februar 2020 ist unser Einreichfenster offen.
Das 36. Kurzfilm Festival Hamburg findet vom 2. bis 8. Juni 2020 statt.


Gründung AG Filmfestivals

22.07.2019

Arbeitsgemeinschaft der Filmfestivals in Deutschland gegründet

Bei einem ersten Zusammentreffen am 4. Juli in Kassel haben sich über 60 deutsche Filmfestivals (Liste untenstehend) zusammengetan, eine Arbeitsgemeinschaft (AG) Filmfestival zu gründen. Ziel der AG ist es, sich untereinander zu vernetzen, bessere Bedingungen für Filmfestivals in Deutschland zu schaffen und gemeinsam mit den Filmschaffenden und anderen Verbänden Filmkultur zu stärken und zu fördern. Zu den Gründungsmitgliedern zählen die größten und ältesten Filmfestivals in Deutschland, Filmfestivals aus allen Regionen und Sparten.


Filmfestivals stehen am Beginn der Auswertungskette; sie begreifen sich als Teil der Filmwirtschaft sowie der kulturellen Praxis Kino und ihrer Vermittlung. Allein in Deutschland gibt es circa 400 Filmfestivals, weltweit mehrere Tausend. Sie stellen in Deutschland eine in Umfang und Wirkung ernstzunehmende Auswertung deutscher Filme im Kino dar und ihr Anteil an der Kinoauswertung deutscher Produktionen wird sich in den nächsten Jahren weiter erhöhen. Im Gegensatz zu den schwindenden Zuschauerzahlen im Kino verzeichnen Filmfestivals eine stetig zunehmende Nachfrage. Im Bemühen, die Kinoauswertung deutscher Filme attraktiver zu machen, kommt Filmfestivals eine zentrale Bedeutung zu.


In einer Stellungnahme zur Novellierung des Filmförderungsgesetztes (FFG) fordert die AG Filmfestival: „Die Novellierung des FFG muss die Frage beantworten, wie das Kino als Auswertungsort von Filmen aufgewertet werden kann und welchen Stellenwert das Kino im Spektrum der Auswertungszusammenhänge künftig noch einnehmen soll. Filmfestivals tragen überdies zur sozialen Aufwertung von Kinoräumen erheblich bei. Kinos profitieren in der Folge auch durch Kinopreise mittelbar von der Durchführung von Filmfestivals. Bei der Novellierung des Filmförderungsgesetzes aber wurde deren Stimme bislang gar nicht gehört. Filmfestivals müssen im FFG künftig stärker berücksichtigt werden, auch wenn ihre Sichtweise mit den Herstellern und Kinobetreibern viele Berührungspunkte aufweist.“ (Zitat Präambel Stellungnahme AG Filmfestival)

 

Die vollständige Stellungnahme finden Sie hier als PDF-Dokument zum Download.


Das nächste Treffen der AG Filmfestival findet im Rahmen von DOK Leipzig (28.10 – 3.11.2019) statt.
22. Juli 2019

Im Falle einer Veröffentlichung bitten wir freundlich um Übersendung von Belegen.

Ein druckfähiges Foto des Treffens am 4. Juli in Kassel finden Sie hier zum Download.

 

Verwendung ausschließlich mit dem Hinweis: Anja Köhne, Kassel.



Kontakt:

Website: www.ag-filmfestival.de

Mailkontakt: info@ag-filmfestival.de

 

In Vertretung für die AG Filmfestival:Svenja Böttger – Leiterin Filmfestival Max Ophüls Preis

Dr. Lars Henrik Gass – Leiter Internationale Kurzfilmtage Oberhausen



AG Filmfestival (Stand 22. Juli 2019):

20minmax Internationales Kurzfilmfestival Ingolstadt

achtung berlin – new berlin film award

Berlin Lesbian Non-Binary Filmfest (BLN)

Braunschweig International Filmfestival

cinefest – Internationales Festival des deutschen Film-Erbes

Deutsches Kinder Medien Festival Goldener Spatz

DOK.fest München

DOK Leipzig

DOKUARTS

Duisburger Filmwoche / doxs! dokumentarfilme für kinder und jugendliche 

Essener Video Rodeo

European Media Art Festival, Osnabrück

exground filmfest

Favourites Film Festival

Festival des deutschen Films Ludwigshafen am Rhein

FILMFEST DRESDEN – International Short Film Festival

FILMFEST HAMBURG

FilmFestival Cottbus

Filmfestival Max Ophüls Preis

Filmfestival Münster

FILMKUNSTFEST MV (Schwerin)

Filmplus – Festival für Filmschnitt und Montagekunst

GENRENALE – Das Forum des Deutschen Genrefilms

German International Ethnographic Film Festival

INDEPENDENT DAYS|Internationale Filmfestspiele Karlsruhe

interfilm – international short film festival Berlin

International Short Film Festival Detmold

Internationale Hofer Filmtage

Internationale Filmfestspiele Berlin

Internationale Kurzfilmtage Oberhausen

Internationale Kurzfilmwoche Regensburg

Internationales Filmfest Oldenburg

Internationales Filmfestival Mannheim-Heidelberg

Internationales Frauenfilmfestival Dortmund / Köln

Internationales Kurzfilmfestival Landau – La.Meko

Internationales Nürnberger Filmfestival der Menschenrechte

Internationales Trickfilm-Festival Stuttgart

Kasseler Dokumentarfilm- und Videofest

KFFK / Kurzfilmfestival Köln

KINO DER KUNST

Kinofest Lünen

Kölner Kinderfilmfest Cinepänz

Kurzfilm Festival Hamburg

Landshuter Kurzfilmfestival

LICHTER Filmfest Frankfurt International

LUCAS – Internationales Festival für junge Filmfans

Monstronale

Neiße Filmfestival

Nippon Connection – Japanisches Filmfestival

Nordische Filmtage Lübeck

Open Air Filmfest Weiterstadt

OpenEyes Filmfest Marburg

Orscheler Filmfest

QUEER Filmfest Weiterstadt

Remake. Frankfurter Frauen Film Tage

SCHLINGEL – Internationales Filmfestival für Kinder und junges Publikum

Schülerfimfestival-NRW

SoundTrack_Cologne

Soundwatch Music Film Festival Berlin

UNDERDOX dokument & experiment

up-and-coming Internationales Film Festival Hannover

Werkleitz Festival

Werkstatt der Jungen Filmszene

Woche der Kritik

ZEBRA Poetry Film Festival

 


Die besten Kurzfilme in Hamburg ausgezeichnet

09.06.2019

Alle Preisträger des 35. Kurzfilm Festivals Hamburg Mit der Preisverleihung ging am Sonntagabend das 35. Kurzfilm Festival Hamburg zu Ende. Zum ersten Mal in der Geschichte des Festivals konnte ein Filmemacher seinen Titel...

Alle Preisträger des 35. Kurzfilm Festivals Hamburg

Mit der Preisverleihung ging am Sonntagabend das 35. Kurzfilm Festival Hamburg zu Ende. Zum ersten Mal in der Geschichte des Festivals konnte ein Filmemacher seinen Titel verteidigen. Nach ›Flores‹ im Vorjahr gewann der portugiesische Regisseur Jorge Jácome mit seinem neuen Film ›Past Perfect‹ auch in 2019 den Hauptpreis, den Hamburger Kurzfilmpreis im Internationalen Wettbewerb. Wir gratulieren Jorge Jácome sehr herzlich! Die fünfköpfige Jury entschied sich für einen Film, der uns „auf eine hypnotische Reise durch unsere eigenen, persönlichen Vorstellungen nimmt. ›Past Perfect‹ schaut auf besondere Weise zurück in die Zeit und führt uns so zu einer geteilten Erfahrung der Einsamkeit im Jetzt.“

Knapp 80 Veranstaltungen sind an 7 Tagen gelaufen, über 300 Filme aus mehr als 40 Ländern, im Festivalzentrum Post und den sechs Kinos, von rund 130 Teammitgliedern auf die Beine gestellt. Die Auszählung ist noch nicht abgeschlossen, aber es zeichnet sich ab, dass wir eine Gesamtzahl von 16.000 Besucher*innen erreichen werden, mehr als im Vorjahr. Angesichts der verringerten Anzahl von Screenings konnten wir so unsere durchschnittliche Besucher*innenzahl pro Veranstaltung steigern. Am Freitag, als unwetterbedingt die Open Airs in die Hallen umziehen mussten, tummelten sich Hunderte Besucher*innen in unseren Hallen. Es war gigantisch! Und mit über 600 Gästen aus der Kurzfilmwelt konnten wir so viele Branchenbesucher*innen wie nie zuvor verzeichnen, was uns darin bestätigt, einer der wichtigsten Anlaufpunkte für die deutsche und internationale Kurzfilmszene zu sein. Besonders freut uns dabei die rege Teilnahme von Studierenden, die sich in die „Hamburger Kurzfilmschule des Sehens“ begaben.
 
Die neue künstlerische Leiterin des Festivals, Maike Mia Höhne, sagte: „Die Gäste des Festivals kommen von überall her, die Mischung der Wettbewerbe, das Nachtprogramm, Kinder und Jugend und Konzerte … Es war ein großes Miteinander – und das sollte es werden. Wir sind glücklich.“
Unser neues Format FORUM, drei Gesprächsrunden zu den thematischen Schwerpunkten, zog die Besucher*innen zu vertieften Betrachtungen mit internationalen Gästen. Eine spannende Ergänzung zu den Filmprogrammen im LABOR DER GEGENWART und ein Ort der Auseinandersetzung, der als solcher angenommen worden ist. Es hat wahnsinnigen Spaß gemacht.

Unser Festivalzentrum Post am Kaltenkircher Platz mit seinen riesigen Hallen war erneut ein Kurzfilmspielplatz der fast unbegrenzten Möglichkeiten mit Installationen, Open Airs und Kino, Infocounter und Filmmarkt, Konzerten, Dancefloor und Minigolf-Course, Panels und Branchentreffs. Dieser Kulturort führt immer wieder ganz neue Besucher*innen aus der Stadt an das Festival und den Kurzfilm heran. Wir wünschen uns, hier noch eine lange Zeit zu bleiben und den Ort als Kulturstandort für Altona und die Stadt weiter zu bespielen und längerfristig zu erhalten.
Am morgigen Montag, den 10. Juni, zeigen wir die Preisträgerrolle um 19 Uhr im Zeise Kino.

Das 36. Kurzfilm Festival Hamburg findet vom 2. bis 8. Juni 2020 statt.


Das 21. Mo&Friese KinderKurzFilmFestival Hamburg


Die 21. Ausgabe von Mo&Friese konnte mit 40 toll besuchten Veranstaltungen mehr als 4200 kleine und große Zuschauer*innen in die Kinos locken. 82 Filme aus 33 Ländern wurden vorgeführt, mehr Diversität geht kaum. In den Kitavorstellungen leuchteten rund dreihundert Kinderaugenpaare zum ersten Mal im Kino – unvergessliche Erlebnisse für die Vier- und Fünfjährigen, die toll mitgegangen sind: Der ganze Balkon im Zeise 1 hat gebebt! Und die Kinder fragten: „Warum ist der Film so kurz?“ oder „Warum ist der Film jetzt schon vorbei? So viel Arbeit für so kurze Zeit …“ Selten hatten wir so viele atmosphärische Vorstellungen mit aktiven Kindern und tollen Fragen. Beim Film ›Regentanz‹ (ab neun Jahren) haben zuerst einige und am Ende fast alle Kinder mitgesungen und mitgetanzt. Auch das Jugendprogramm FreiStil war überdurchschnittlich besucht und wir mussten mit sehr interessierten Jugendlichen in den großen Saal umziehen.

Dass mehr Erwachsene den Weg zu Mo&Friese finden, etwa in der Late Night mit über 100 Besucher*innen, freut uns sehr und liegt vielleicht auch daran, dass Mo&Friese einige Veranstaltungen auch im Festivalzentrum durchführte. Wie etwa das Programm „toons ’n’ tunes, live vertonte Cartoons, zu denen eine Lehrerin vormittags mit ihrer Klasse und abends nochmal mit ihren Kindern kam. So sind das Mo&Friese KinderKurzFilmFestival und das Kurzfilm Festival Orte für die gesamte Familie geworden und fühlen sich auch so an. Ein Filmemacher, der zu Gast war: „Ich habe mehr Glamour erwartet, aber auch viel weniger Herz. Es fühlt sich wie Familie an, was besser ist als ein roter Teppich.“

Die Preise der beiden Kinderprogramme und der Jugendschiene FreiStil werden heute Abend zusammen mit den „großen“ Preisträgern in einer Zeremonie verliehen. Wir freuen uns riesig, heute Abend in der Preisverleihung die Kinder- und Jugendjurys zu begrüßen.

Für den Kurzfilmwettbewerb GIB MIR FÜNF!, exklusiv nur für Menschen bis 13 Jahren, suchen wir für 2020 nun Kurzfilme mit höchstens fünf Minuten Lauflänge zum Thema „Ich mach mir die Welt … wie sie mir gefällt“.


Erste Einblicke in unser Programm 2019

02.05.2019

2019 wird anders – neues Logo, neue Wettbewerbe, neue Programme.Was bleibt: 7 Tage Festival mit rund 300 Filmen aus über 40 Ländern!Wettbewerbe// Internationaler Wettbewerb// Deutscher Wettbewerb// Flotter DreierLabor der...

2019 wird anders – neues Logo, neue Wettbewerbe, neue Programme.
Was bleibt: 7 Tage Festival mit rund 300 Filmen aus über 40 Ländern!

Wettbewerbe
// Internationaler Wettbewerb
// Deutscher Wettbewerb
// Flotter Dreier

Labor der Gegenwart
// Pleasure Rebels: Feminism, Sex and Anarchy
// Flamingos Fliegen Immer Richtung Osten
// There Is No Movement. Now!
// Hamburger Positionen: Organische Stadt
// Thinking Particles, Noise, Rauschen

Zum 35. Mal präsentiert das Kurzfilm Festival Hamburg den State of the Art der kurzen Form.Come and see. See me as I am. Das ist das Entscheidende für Filme und Programme, Gespräche und Situationen, die wir im Festival zelebrieren: Wir üben den Sonnengruß und beugen uns unterschiedlichen Realitäten, die unsere Wirklichkeiten in ihrer Vielfalt sind. Feministisches, queeres pornografisches Kino mit dem Blick in und auf die Lust trifft auf ›Cut it out‹ als Aufschrei gegen Zensur, die für zu viele Menschen Tatsache ist. Im Open Space, einer riesigen Halle im Festivalzentrum Post, präsentieren wir die erste Soloausstellung in Deutschland des brasilianischen Künstlerduos Bárbara Wagner und Benjamin de Burca. Die beiden verdichten Popkultur in Tableaux vivants zu Filmen, die direkt auf den Grund des Lebens selbst reichen. Im Herzen des Festivals schlagen die drei Wettbewerbe: Internationaler, Deutscher und Flotter Dreier. Laut und deutlich, fein und ­filigran, mutig und verspielt, grenzüberschreitend – alle denkbaren Adjektive gelten. Drei Arbeiten des Videokünstlers Rainer Kohlberger bilden dieses Jahr das Trailer-Triptychon des Festivals.Come and see – feiert mit uns die kurze Form!


Unsere Vorveranstaltungen 2019

30.04.2019

Kurz davor: Mit Rückbklick, Ausblick, Fahrrad, Hopfen und Kraftwerk geht es Richtung 35. Kurzfilm Festival Hamburg! Hier lang geht's zu den Vorveranstaltungen.

Kurz davor: Mit Rückbklick, Ausblick, Fahrrad, Hopfen und Kraftwerk geht es Richtung 35. Kurzfilm Festival Hamburg! Hier lang geht's zu den Vorveranstaltungen.


Unser Festival Trailer 2019!

29.04.2019

Trailer-Tryptichon von Rainer Kohlberger

Doppelt hält besser, aber triple ist unschlagbar: HIER geht es weiter zum Trailer!

Danke an Rainer Kohlberger für dieses magische Triptychon zum Kurzfilm Festival 2019.

 

 

 


Liste angenommener Filme 2019 ist online!

23.04.2019

Angenommene Filme für die Wettbewerbe des 35. Kurzfilm Festival Hamburg

Hier findet sich die Liste der Filme, die beim diesjährigen Festival vom 4. bis 10. Juni im Internationalen Wettbewerb, Deutschen Wettbewerb und beim Flotten Dreier laufen werden.


Treffer 1 bis 7 von 54
<< Erste < Vorherige 1-7 8-14 15-21 22-28 29-35 36-42 43-49 Nächste > Letzte >>