Preisträger:innen 2020

Award Winners 2020

Tue, 01.06. – Mon, 07.06. 20:00
Online streaming

In den drei Wettbewerben des Kurzfilm Festival – dem INTERNATIONALEN und DEUTSCHEN WETTBEWERB sowie dem DREIFACHEN AXEL, ehemals Flottem Dreier – präsentieren wir ein Destillat des zeitgenössischen weltweiten Kurzfilmschaffens. 2020 wurden aus über 6000 Einreichungen 100 Filme ausgewählt und in über 15 Programmen zusammengestellt. Zwei international besetzte Jurys und das Publikum haben die Preisträger:innen auserkoren. Da es wegen des Lockdowns vergangenes Jahr kein offenes Kino gab, feiern wir die Gewinner:innen jetzt noch mal – mit extra Bubble und immer noch online!

»Sun of the Soil« explores the legends surrounding 14th century King Mansa Musa, the richest man of his time, founder of the largest African empire to date with its capital Timbuktu and the custom of Friday prayer. Considerable amounts of information have disappeared due to colonization. A performative film. In »Like Dolls, I'll Rise« the filmmaker traces the production of black rag dolls for white children, made by unknown African American women in the United States between 1840 and 1940. The production of these dolls was not envisaged. Resistance was not envisaged. The knowledge of the need for recognition on both sides, representation is hardly an invention of modern times. In »Imfura« the director Samuel Ishimwe, who hails from Rwanda, travels back to his home village. His mother was killed in the genocide. He tries to find connections to his own history. It is his midwife who restores his confidence. He carries all the knowledge within.

;

Apocalypse Airline
Apocalypse Airline
Germany 2019 | Farbe | Colour | 03:13 | English

Alle möchte reisen und die Welt entdecken, obwohl wir wissen, dass Flugreisen schlecht für die Umwelt sind. Sind wir bereit, Kompromisse einzugehen? Ein Werbespot für eine fiktive Fluggesellschaft. Eine Konfrontation mit unseren eigenen Widersprüchen.

Everyone wants to travel and discover the world even though we all know the environmental consequences
of air travel. Are we ready to make compromises? A commercial spot for a fictitious airline that confront us with our own contradictions.

Regie: Director: Franziska Unger
Filmographie: „Apocalypse Airlines“ (2019)
Regie: Director: Camille Tricaud
Verleih: Distributor: Kurzfilm Agentur Hamburg

;

Where to Land
Where to Land
Finland 2020 | Farbe | Colour | 15:00 | Finnish

Eine ältere stumme Frau landet auf einer abgelegenen Insel. Dort trifft sie auf einen jungen Mann, der sich
danach sehnt, seine Mutter zu besuchen.

An elderly mute woman finds herself on a remote island, where she subsequently meets a young man who longs to visit his mother.

Regie: Director: Sawandi Groskind
Filmographie: 2020 Where to Land (Short) 2018 How to Approach a Giant Hole (Short) Winner of Best Nordic Film, Minimalen SFF 2019 | Winner of Nordic Mid Competition, Filmfest Sundsvall 2017 Here Before (Short) 2015 Suora/Mutkainen (Short) 2013 Sulaiman (Short)

;

Genius Loci
Genius Loci
France 2019 | Farbe | Colour | 16:00 | French

Genius loci – der Geist des Ortes, der Schutzgeist. So sagt es die römische Mythologie. Der Geist der jungen Reine ist in Unruhe, überall ist Chaos – in ihrem Kopf und in der großen Stadt. Die Dinge verselbstständigen sich, die Realität verflüchtigt sich. »Reine, beruhige dich, du allein entscheidest.« Im Zentrum der Bewegung und Suche steht sie selbst, Reine.

Genius loci – the spirit of the place, the protective spirit. So says Roman mythology. Reine’s young spirit is restless, there is chaos everywhere, in her head and in the big city. Things take on a life of their own, reality evaporates. »Reine, calm down, you alone decide.« In the center of movement and searching stands Reine herself.

Regie: Director: Adrien Mérigeau
Filmographie: Old Fangs (2010)

;

La Espera
La Espera
Germany, Brazil, Netherlands 2020 | Farbe | Colour | 14:00 | Spanish

Eine öde, staubige Fläche zwischen Eisenbahngleisen und Straße. Es lodern Feuer, Gruppen von Menschen harren hier aus. Erst langsam erschließt sich, dass alle hier Teil einer Karawane sind, deren Marschrichtung die USA sind. Stetig bewegt sich der Treck auf die Grenzen zwischen Mexiko und den USA zu. Mit stillen Bildern und eindringlichen Gesprächsfragmenten lenkt der Film den Blick auf den Mikrokosmos persönlicher Schicksale innerhalb des Weltgeschehens. Das, was immer abstrakt zu bleiben droht, kommt uns plötzlich nah.

A desolate and dusty area in between the railway line and the highway. A few campfires are flaring, groups of people are gathering here and there. Slowly it is revealed that hey are part a caravan heading towards the US border. Silent images and fragments of touching conversations direct the viewer's attention to the microcosm of individual destinies within the context of world affairs. What seems so abstract and far away, becomes close and alive.

Regie: Director: Danilo Do Carmo
Filmographie: Danilo Do Carmo: La Espera (doc) 15 min / 2020 direction Jakob Krese: La Espera (doc) 15 min / 2020 direction No End (doc) 7 min / 2018 direction / cinematography
Regie: Director: Jakob Krese

;

Sun Dog
Sun Dog
Belgium, Russian Federation 2020 | Farbe | Colour | 20:00 | Russian

Fedor arbeitet bei einem Schlüsseldienst in Murmansk, einer gefrorenen Stadt in der Dunkelheit der arktischen Nacht. Kunde für Kunde streift er durch die Wege aus Beton, erfüllt von einer Fantasie, die ihn von der Stadt und ihrer Bevölkerung trennt. Fedors Träume kappen seine Verbindung zur Realität und öffnen die Tür zu einem phantasmagorischen Universum. Eine zweite Sonne geht über der russischen Arktis auf.

Fedor is a young locksmith in Murmansk, a frozen city in the obscurity of the Russian Arctic. Client after client, he roams through the alleys of concrete animated by a fantasy that isolates him from the city and its population. His dreams corrode his relation to reality and open the door to a phantasmagoric universe; a second sun is rising above the Russian Arctic.

Regie: Director: Dorian Jespers
Filmographie: Sun Dog (2020)
Vertrieb: Sales Agent: Square Eyes

;

Swinguerra
Swinguerra
Brazil 2019 | Farbe | Colour | 23:00 | Portuguese

Auf dem Sportplatz einer Schule proben Tänzer:innen unter Anleitung ihres Choreografen die Abläufe für die große Aufführung. Spannungen liegen in der Luft – am Ende wird die Fahne gehisst. »Swinguerra« ist eine Kunstform, in der es um Partizipation und Freiheit geht. Sie hat sich als Musikrichtung in den 1990er-Jahren im Bundesstaat Bahia in Brasilien entwickelt und sich schnell verbreitet. In enger Kooperation mit den Tänzer:innen entstand ein Tanzfilm, der in seiner Erzählstruktur an das Drama »Porgy and Bess« erinnert. Die dichte Choreografie spiegelt den Status Quo in Brasilien wider, in dem sich die rechtspopulistische Regierung offen gegen queere Menschen ausspricht.

Under the guidance of their choreographer, a group of dancers practices on a school’s sports ground for their great performance. Tension is high and, in the end, the flag will be raised. »Swinguerra« is an art form based on the ideas of participation and freedom. It developed in the 1990s in the Brazilian state of Bahia from where it quickly spread. In close cooperation with the dancers, a dance film reminiscent in its narrative structure of »Porgy and Bess« has been created. The tight choreography mirrors the status quo of Brazil where the right-wing government openly speaks out against queer people.

Regie: Director: Bárbara Wagner
Filmographie: 2013 Cinema Casino 2014 Desenho Canteiro (Plan Plat) 2015 Faz que vai (Set to go) 2017 Estás vendo coisas (You are seeing things), Bye Bye Deutschland! Eine Lebensmelodie (Bye Bye Germany! A Life Melody) · Terremoto Santo (Holy Tremor); 2018 Rise Swinguerra (2019)
Regie: Director: Benjamin de Burca

SEARCH
ENG / DE

  • No results