Afrotopia 1: Solidarity Is Us

Afrotopia 1: Solidarity Is Us

Tue, 01.06. – Mon, 07.06.
Online streaming

Solidarität wächst nicht aus dem Nichts. Es sind die Erzählungen, die Wiederholungen der Erzählungen, die es braucht, um den Samen zum Wachsen zu bringen. »La Grammaire de ma grand-mère« ist der Beginn einer Reise, zu der der kamerunische Regisseur Jean-Pierre Bekolo einlädt. Bekolos filmisches Werk ist postkolonial und kosmopolitisch. »Mbas Mi«: »Die Pest« von Albert Camus –ein poetischer Blick, mit der unbedingten Dringlichkeit, Humanität zu bewahren, von dem senegalesischen Regisseur Joseph Gaï Ramaka, dessen Werk mehrere Spielfilme umfasst. »And Still I Rise« von der britischen Filmemacherin Ngozi Onwurah ist inspiriert von dem gleichnamigen Gedicht von Maya Angelou und dokumentiert die Diskrepanz zwischen der Repräsentation von Schwarzen Frauen in den Medien und dem schädlichen Effekt, den diese Bilder auf das wirkliche Leben haben. In »Here is the Imagination of the Black Radical« von Rhea Storr wird der Afrofuturismus über die Handarbeit auf die Straßen getragen. In der Zukunft wird geklärt werden, dass Gott eigentlich eine Schwarze Frau ist. Was das bedeutet, ist in »Black Lady Goddess« zu sehen. Regisseurin Chelsea Odufu produziert Arbeiten, um zu empowern und die zu unterstützen, die unterrepräsentiert sind.

Solidarity does not grow out of thin air. It is the narratives, the repetitions of narratives, that are needed to make the seed grow. »La Grammaire de ma grand-mère« is the beginning of a journey to which Cameroonian director Jean-Pierre Bekolo invites us. Bekolo's cinematic work is postcolonial and cosmopolitan. »Mbas Mi«: »The Plague« by Albert Camus –a poetic view, with the unconditional urgency to preserve humanity, by Senegalese director Joseph Gaï Ramaka, whose work comprises several feature films. »And Still I Rise« by British filmmaker Ngozi Onwurah is inspired by Maya Angelou's poem of the same name and documents the discrepancy between the representation of black women in the media and the damaging effect these images have on real life. In »Here is the Imagination of the Black Radical« by Rhea Storr, Afrofuturism is taken to the streets via needlework. In the future, it will be revealed that God is actually a Black woman -the consequences can be seen in »Black Lady Goddess«. Director Chelsea Odufu produces work to empower and to support those who are underrepresented.

;

La Grammaire de ma grand-mère
La Grammaire de ma grand-mère
Cameroon, France 1996 | Farbe | Colour | 08:00 | French

Bei einem informellen Treffen Mitte der 1990er-Jahre erhält der Filmemacher von dem kurz danach verstorbenen afrikanischen Filmpionier Djibril Diop Mambéty eine eindrückliche Definition, wie er das Kino versteht. »Es ist wie eine Großmutter, die weiß, wie man Geschichten erzählt... Aber die Großmutter selbst erlaubt uns, sie zu betrügen... Die Großmutter will, dass wir die Geschichte jedes Mal anders neu erzählen.«

In an informal meeting, the filmmaker receives an unforgettable definition of cinema from the late African film pioneer, Djibril Diop Mambéty. »It’s like a grandmother who knows how to tell stories… But the grand mother herself allows us to betray her… The grandmother wants us to retell the story again differently every time.«

Regie: Director: Jean-Pierre Bekolo
Filmographie: Auswahl: Afrique, La pensée en mouvement Part I (2018) ,Miraculous Weapons (2017)Les Saignantes (2005), Aristotle’s Plot (1996),Have You Seen Franklin Roosevelt? (1994),Quartier Mozart (1992),
Filmography: Selection: Afrique, La pensée en mouvement Part I (2018) ,Miraculous Weapons (2017)Les Saignantes (2005), Aristotle’s Plot (1996),Have You Seen Franklin Roosevelt? (1994),Quartier Mozart (1992),
Vertrieb: Sales Agent: JBA Production

;

Mbas Mi
Mbas Mi
Senegal 2020 | s/w | b&w | 08:00 | Wolof

In einer Zeit des Social Distancing wird der künstlerische Ausdruck zu einer immer wichtigeren Manifestation des gemeinsamen Menschseins. Der Film nimmt die Zuschauer:innen mit auf einen Spaziergang durch die engen Gassen der Insel Gorée – geführt von der Stimme des senegalesischen Schauspielers, Musikers und Performers Goo Mamadou Ba, der einen Auszug aus Albert Camus’ »Die Pest« vorträgt.

In a time of social distancing, artistic expression becomes an ever so important manifestation of our shared humanity. »Mbas Mi« takes the viewer on a walk through the narrow streets of Gorée Island, guided by the voice of Senegalese artist Goo Mamadou Ba, narrating an extract from »The Plague« by Albert Camus.

Regie: Director: Joseph Gaï Ramaka
Filmographie: Mbas mi (2020), Les Pieds hors de l’Eau ! (2011), It's My Man (2009), Plan Jaxaay ! - (2007), Et si Latif avait raison ! (2006), Karmen (2001), Ainsi soit-il (1997), Rites de Pluie (1984)
Filmography: Mbas mi (2020), Les Pieds hors de l’Eau ! (2011), It's My Man (2009), Plan Jaxaay ! - (2007), Et si Latif avait raison ! (2006), Karmen (2001), Ainsi soit-il (1997), Rites de Pluie (1984)
Vertrieb: Sales Agent: Gorée Cinéma

;

And Still I Rise
And Still I Rise
England 1993 | Farbe | Colour | 30:00 | English

Inspiriert von einem Gedicht von Maya Angelou untersucht Regisseurin Ngozi Onwurah die stereotypen Darstellungen Schwarzer Frauen und ihrer Sexualität in der Populärkultur, die geprägt sind von einer Mischung aus Faszination, Fetischisierung und Angst. »And Still I Rise« kombiniert historische und mediale Bilder mit zeitgenössischen Statements Schwarzer Frauen, die für eine neue und selbstbestimmte Perspektive und Repräsentation kämpfen.

Inspired by a poem by Maya Angelou, director Ngozi Onwurah examines the stereotypical representations of Black women and their sexuality in popular culture, which are characterized by a mixture of fascination, celebration and fear. »And Still I Rise« combines historical and media images with contemporary statements of Black women fighting for a new and self-determined perspective and representation.

Regie: Director: Ngozi Onwurah
Filmographie: Auswahl: Shoot the Messenger (2006), I Bring You Frankincense (1996)And Still I Rise (1993), Welcome II the Terrord, Coffee Colored Children (1988) ome (1995) , The Body Beautiful (1991)
Filmography: Selection: Shoot the Messenger (2006), I Bring You Frankincense (1996)And Still I Rise (1993), Welcome II the Terrord, Coffee Colored Children (1988) ome (1995) , The Body Beautiful (1991)
Vertrieb: Sales Agent: Women Make Movies

;

Here is the Imagination of the Black Radical
Here is the Imagination of the Black Radical
Bahamas, England 2020 | Farbe | Colour | 10:08 | English

Der Junkanoo ist eine Musik- und Tanzform auf den Bahamas mit einer ganz speziellen Kostüm-Kultur. Der Film folgt den Shell Saxon Superstars bei der jahrelangen Produktion der aufwendigen und innovativen Kostüme. Hier verschränken sich Ästhetisches und Politisches, hier lebt eine radikale Schwarze Fantasie, eine Widerstandskraft und eine einzigartige bahamaische Identität. Wer archiviert Junkanoo für zukünftige Generationen?

Junkanoo a form of celebration in the Bahamas, is a culture with innovative costume designs. Aesthetic and political intertwine as we follow the Shell Saxon Superstars in the year-long production of costumes. Here is Black radical imagination, a resistance, a uniquely Bahamian identity. Who is archiving Junkanoo for future generations?

Regie: Director: Rhea Storr
Filmographie: HERE IS THE IMAGINATION OF THE BLACK RADICAL(2020), BRAGGING RIGHTS (2019), A PROTEST, A CELEBRATION,A MIXED MESSAGE (2018), JUNKANOO TALK (2017), THE IMAGE THAT SPITS, THE EYE THAT ACCUMULATES (2017), HENRY(2017)
Filmography: HERE IS THE IMAGINATION OF THE BLACK RADICAL(2020), BRAGGING RIGHTS (2019), A PROTEST, A CELEBRATION,A MIXED MESSAGE (2018), JUNKANOO TALK (2017), THE IMAGE THAT SPITS, THE EYE THAT ACCUMULATES (2017), HENRY(2017)

;

Black Lady Goddess
Black Lady Goddess
United States 2020 | Farbe | Colour | 26:46 | English

»Black Lady Goddess« ist eine satirische afrofuturistische Serie, die im Jahr 2040 spielt. Die Menschen haben entdeckt, dass Gott eine Schwarze Frau ist. Jede Person afrikanischer Abstammung erhält daraufhin eine Wiedergutmachungszahlung in Höhe von 455.000 Dollar. In dieser schönen neuen Welt kommt Ifeoma, eine junge Aktivistin, zu sich selbst.

In »Black Lady Goddess«, a satirical Afrofuturistic series set in the year 2040, humans have discovered that God is a Black woman, and reparations of $455,000 have been issued to each person of African descent. In this brave new world, a young activist, Ifeoma Johnson, comes into her own.

Regie: Director: Chelsea Odufu
Filmographie: The Love Below (2015), Ori Inu: In Search of Self (2015), Black Lady Goddess (2019)
Filmography: The Love Below (2015), Ori Inu: In Search of Self (2015), Black Lady Goddess (2019)

SEARCH
ENG / DE

  • No results