DEFRAMED - Ein flickernd experimenteller Filmabend

Es flackert noch nach. Auch wenn wir die Augenlieder längst geschlossen haben. Es blitzt noch eine Weile im Kopf, auch wenn der wieder mit anderem beschäftigt ist. Es schmerzt, nervt, fordert. Und wenn es wirklich gut ist, ist danach nichts mehr wie es war. - Kurze Filme, irgendwo zwischen Gehirnwäsche und Erleuchtung, von Flicker bis Acid, Camp bis Trash. Wir werfen sie euch vor die Augen! Ihr müsst sie nur auflassen.

Samstag, 29. April, 20.30 Uhr, Golem, Eintritt: 4€ 

Mo&Friese KinderKurzFilmFestival Vorflimmern

Zum Warmwerden und Einstimmen zeigen Mo&Friese eine bunte Auswahl aus allen Festivalblöcken. Mit einer strickenden Spinne, einem Vogel, der dringend einen Freund sucht, und einer Gruppe kuscheliger Höhlentierchen erwartet alle Zuschauer ein tierreiches Programm. Geeignet für Filmliebhaber ab fünf Jahren.

Samstag, 06. Mai, 16 Uhr, B-Movie, Eintritt: 3,50€

Offbeat: infinity - Lighting the Future

Wie unsere Welt in Zukunft aussehen könnte, hat nicht nur Beethoven und Prokofjew inspiriert. Ein Kurzfilmabend der Zukunftsvisionen aus unterschiedlichsten kulturellen Perspektiven legt nahe: Es wird utopisch, dystopisch.

Donnerstag, 11. Mai, 20 Uhr, resonanzraum, Eintritt: 10€

in Kooperation mit dem Ensemble Resonanz

Hopfen und Zelluloid - Das Internationale KurzFilmFestival stellt sich vor

Das Internationale KurzFilmFestival Hamburg gibt einen exklusiven Einblick in das Festivalprogramm 2017. Zum Sneak Peek mit Überraschungsfilmen werden in Kooperation mit Ratsherrn Bier aus der hauseigenen Brauerei und Burger gereicht.

Dienstag, 16. Mai, 19 Uhr, Altes Mädchen, Eintritt: 7€

DEFRAMED - Ein experimenteller Filmabend mit gesplatterten Erzählungen

Der Kurzfilm, der etwas auf sich hält, mag keinen Illusionismus. Tief lässt er uns in die Trickkisten des Kinos blicken, das seine Effekte vor allem aus der Identifikation mit seinen Helden und Heldinnen zieht und alles daran setzt, den Zuschauerraum zu emotionalisieren bis kein Vorhang mehr als Schnäuztuch reicht. Der Kurzfilm fragmentiert, schraubt und remontiert bis nichts mehr ist wie es war und wir das Kino als das begreifen können, was es ursprünglich einmal war. Eine Traummaschine aus 24 Mal Licht und Schatten pro Sekunde.

Samstag, 20. Mai, 20.30 Uhr, Golem, Eintritt: 4€

Nach Indien kommt Regensburg. A Wall is a Screen Austellung und Tour

AWAS hat tief in den Archiven gewühlt und zeigt Fotografien, die einen in Einblick in ihre Arbeit bieten. Vor, während und nach den Veranstaltungen. Es gibt Kuriositäten von den Reisen, so einiges an technischen Merkwürdigkeiten und seltenes Videomaterial aus 15 Jahren A Wall is a Screen zu sehen.

Die Ausstellung wird mit einer A Waa is a Screen Tour in Bahrenfeld beschlossen, die gleichzeitig auf das 33. Internationale KurzFilmFestival Hamburg einstimmt.

Ab Mittwoch, 24. Mai, bis Samstag, 27. Mai, Kolbenhof, Eintritt frei

Damals zwischen Elbe und Reeperbahn

60 Jahre Hafengeschichte werden aus unterschiedlichsten Blickwinkeln beleuchtet. Mit dabei ist der Hamburger Klassiker "Ware unterwegs", in dem Werner Grassmann in den 50er Jahren augenzwinkernd die Warenströme des Hafens darstellte sowie "Zwischen Elbe und Reeperbahn", die Betrachtung des Tagesablaufes eines Hafenarbeiters durch Armin Wick.

Mittwoch, 31. Mai, 19 Uhr, Körberforum, Eintritt frei

in Kooperation mit Theater der Welt

Kurz davor: Open Air - 30 Jahre Flotter Dreier

Eröffnet wird das Festivalgelände auf dem Kolbenhof in diesem Jahr mit einem Knallerprogramm aus 30 Jahren Flotter Dreier: Zum Geburtstag zeigen wir open air vor Halle 5 ein Best of des in der Kurzfilmwelt einzigartigen Weetbewerbs.

Freitag, 02. Juni, 21.45 Uhr, Kolbenhof, Eintritt 8,50€

Kurz davor: Open Air

Vor Halle 5 auf dem Kolbenhof zeigen wir open air ein "Kur-davor-Programm" mit Überraschungsfilmen aus dem Festivalprogramm 2017.

Samstag, 03. Juni, 21.45 Uhr, Kolbenhof, Eintritt: 8,50€

 

Hafenrhythmus at Night

Eine Auswahl experimentell-dokumentarischer Filme spannt einen weiten Bogen zwischen der Flüchtlingsthematik im Mittelmeer und abstrakten Schiffsaufbauten, bei denen die Tonspur mit industriell anmutenden Soundcollagen im Vordergrund steht.

Sonntag, 04. Juni, 18 Uhr/20 Uhr, MS Stubnitz, Eintritt: 8,50€