The best short films were awarded in Hamburg

Hamburg, June 5, 2016


The winners of the 32nd Hamburg International ShortFilmFestival (IKFF) and of the 18th Mo&Friese Children’s ShortFilmFestival

On Sunday evening, after the festive award ceremony, the 32nd Hamburg International Short Film Festival went to rest for another year. The main award, the Hamburg Short Film Award of the International Competition, went to the American film maker Kevin Jerome Everson for his film ›Ears, Nose and Throat‹. The jury acknowledged Everson’s film as »a beautifully structured and unique take on the present African American reality. Refreshingly original and a unanimous winner for the jury.« We cordially congratulate Everson for winning in a year with a remarkable field of impressive films.

More than 500 guests from the world of short films populated the festival centre and the six cinemas, among them almost 120 film makers. Thanks to the traditional hospitality of Hamburgian short film fans, we were able to provide all of the 560 accredited guests from 34 countries with beds for the short nights. We would like to thank the friendly hosts for doing their part in making the Hamburg International Short Film Festivals the warm hearted centre of the global short film community.

Ca. 150 team members made the festival with its nearly 100 events possible. In spite of the sunny summer weather, the cinemas were often filled to the brim, and together with the strongly attended open air events, we were able to welcome 16,000 guests, which is approximately the same as last year. The Kolbenhof festival centre was literally overrun by the audience, and all events on the former industrial area were sold out, proving that we are not merely a festival for the short film industry, but for the curious Hamburgian short film audience as well.

Our special guest, the New York based animation artist Dustin Grella, created four short films in his container at the Kolbenhof so far, based on stories left by callers on his answer machine. You can watch the films here: https://vimeo.com/user14596529


Finally, the subject of next year’s Three Minute Quickie Competition was announced at the award ceremony: »Resistance«. We are looking forward to show films of three minutes or less on the subject.


All award winning films and statements by the jury are to be found on the PDF

Hamburg, June 5, 2016


The winners of the 32nd Hamburg International ShortFilmFestival (IKFF) and of the 18th Mo&Friese Children’s ShortFilmFestival

On Sunday evening, after the festive award ceremony, the 32nd Hamburg International Short Film Festival went to rest for another year. The main award, the Hamburg Short Film Award of the International Competition, went to the American film maker Kevin Jerome Everson for his film ›Ears, Nose and Throat‹. The jury acknowledged Everson’s film as »a beautifully structured and unique take on the present African American reality. Refreshingly original and a unanimous winner for the jury.« We cordially congratulate Everson for winning in a year with a remarkable field of impressive films.

More than 500 guests from the world of short films populated the festival centre and the six cinemas, among them almost 120 film makers. Thanks to the traditional hospitality of Hamburgian short film fans, we were able to provide all of the 560 accredited guests from 34 countries with beds for the short nights. We would like to thank the friendly hosts for doing their part in making the Hamburg International Short Film Festivals the warm hearted centre of the global short film community.

Ca. 150 team members made the festival with its nearly 100 events possible. In spite of the sunny summer weather, the cinemas were often filled to the brim, and together with the strongly attended open air events, we were able to welcome 16,000 guests, which is approximately the same as last year. The Kolbenhof festival centre was literally overrun by the audience, and all events on the former industrial area were sold out, proving that we are not merely a festival for the short film industry, but for the curious Hamburgian short film audience as well.

Our special guest, the New York based animation artist Dustin Grella, created four short films in his container at the Kolbenhof so far, based on stories left by callers on his answer machine. You can watch the films here: https://vimeo.com/user14596529


Finally, the subject of next year’s Three Minute Quickie Competition was announced at the award ceremony: »Resistance«. We are looking forward to show films of three minutes or less on the subject.


All award winning films and statements by the jury are to be found on the PDF

Hamburg, den 9. März 2017

Das 33. Internationale KurzFilmFestival Hamburg (IKFF)

Wenn das Licht verlöscht, Zuspätkommende sich zu noch freien Plätzen tasten, das Alltagsgeplauder in sakrales Flüstern übergeht und sich der Vorhang öffnet, ist es so, als machte das ganze Kino einen gigantischen Wimpernschlag. Und nach diesem ist nichts mehr, wie es war. Die Leinwand leuchtet. Der Film, diese Spukgestalt aus 24-mal Licht und Schatten pro Sekunde, wird zur ganzen Welt. Und die ist im Kurzfilm von allen vorstellbaren wohl die waghalsigste, nervigste und forderndste. Im Kurzfilm besinnt sich das Kino auf sich selbst, seine Anfänge, seine Konstruiertheit, sein Material. Wie variantenreich das ausfallen kann, darüber staunen wir selbst. Jedes Jahr aufs Neue.

Noch sind nicht alle der mehr als 5000 eingereichten Filme gesichtet, und doch beginnt sich in diesem Jahrgang etwas abzuzeichnen. Entwicklungen, die die Videokunst seit einiger Zeit beschreibt und mit ihr die interdisziplinär arbeitenden Filmkünstlerinnen und Filmemacher. Eine Spiellust mit den Grundfesten des filmischen Erzählens, eine Betonung seiner dramaturgischen Kalküle und seiner handwerklichen Gemachtheit. Auch die Performance und der Film als ihre Dokumentarin und ihr Konservierungsmittel ist ein wiederkehrendes Thema. Einen wichtigen Auftritt liefert die Schrift selbst ab. Als zusätzliches Bildelement, als optische Semantik oder als Hinweis auf die Lücken aller Übersetzungsarbeit. Zu begutachten in den mehr als 150 Kurzfilmen in unseren Wettbewerben: im Internationalen, dem Deutschen, Hamburger und Deframed Wettbewerb sowie im Flotten Dreier.

Den Blick für spezifische Formensprachen, filmhistorische Phänomene und außergewöhnliche Produktionsländer schärft das Festival in seinen Sonderprogrammen. Wir blicken im Post-Brexit-Kater etwas wehmütig nach Großbritannien, schon lange Heimstatt exzellenter Kurzfilmproduktionen, fragen nach dem Einfluss von Maschinen und Apparaten auf die künstlerische Arbeit und Wahrnehmung der Welt und untersuchen anlässlich des G20-Gipfels im Juli in Hamburg gesellschaftliche  Ausnahmezustände.

In knapp drei Monaten ist es so weit: über 300 Filme aus aller Welt. In fünf Wettbewerben, drei Sonderprogrammen und vielen weiteren Veranstaltungen. In den Kinos und auf dem Kolbenhof, unserem Festivalzentrum, das wir zum siebten und abrissbedingt wohl letzten Mal bespielen. Für Medien mit langem Vorlauf haben wir Themen, Zahlen und Fakten zusammengetragen, listen Wettbewerbe und Preise auf und stellen vor, was sich das 19. Mo&Friese KinderKurzFilmFestival Hamburg für die kleinen Kurzfilmfans vorgenommen hat.

Das IKFF in Zahlen und Fakten 

Insgesamt werden beim IKFF über 300 Kurzfilme aus mehr als 40 Ländern vorgeführt. 

Aus über 5000 Filmeinreichungen laufen mehr als 150 Filme in den verschiedenen Wettbewerben. 

Über 15.000 Euro an Preisgeldern werden in den Wettbewerben von Jurys und Publikum vergeben. 

Über 15.000 Zuschauer besuchen rund 100 Programme und Veranstaltungen in sechs verschiedenen Kinos, dem Festivalzentrum und open air. 

Rund 200 Filmemacher aus über 25 Ländern und weitere 400 Fachbesucher sind beim Festival zu Gast. 

Über 60 Kurzfilme aus mehr als 30 Ländern laufen darüber hinaus beim 19. Mo&Friese KinderKurzFilmFestival Hamburg. 

Mehr als 150 Teammitglieder arbeiten an der Vorbereitung und Durchführung des Festivals mit.

Akkreditieren

Wenn Sie sich für das Festival akkreditieren möchten, ist das in Kürze über unsere Website möglich. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an accreditation@shortfilm.com


Weitere Informationen Wettbewerben Sonderprogrammen und Mo&Friese finden Sie im PDF.